Vida Vocal 2020

Vida Vocal ist ein 80ig-Köpfiger Popchor aus Bern, welcher einmal im Jahr für drei Shows den Gaskessel bespielt. Zum ersten mal war ich 2020 dabei und durfte mich um das Licht und die Spezialeffekte kümmern.

Die Ideen und Anforderungen von der Chorleitung waren nicht ganz ohne. Gewünscht war neben einem Movinghead welcher die Solostimmen verfolgt, ein homogenes Frontlicht auch für die hintersten Reihen, Rosen welche zu Bed of Roses aus dem Dach kommen und ein Fallvorhang der während dem ersten Song fällt.

Die Show umfasste rund 25 Songs für welche ich die Vorprogrammierung der Lichtshow zuhause vornahm. Im Durchschnitt dauerte die Programmierung von der Idee bis zur fertigen Cue-Liste rund 2 Stunden, konnte aber auch mal d  as doppelte bis dreifache sein. Programmiert wurde auf Grand MA2 und im MA3D, das Konzertlokal habe ich zu diesem Zweck im 3D nachgebildet. So konnte ich schon während der Vorbereitung auf die engen Platzverhältnisse eingehen. Im Verlauf dieser Vorbereitungsphase erhielt ich viele Wertvolle Tipps und konnte mich in die Welt der Macros einarbeiten.

 

 

Aufgrund des grossen Chors wird die Bühne im Gaskessel gut zwei Meter breiter und 4 Meter länger gebaut als sonst. Für meine Effekte und zusätzliche Beleuchtung stellte ich jeweils an die Bühnenseiten einen Kurbellift und über die gesammte Bühnenvorderkante kam eine Traverse welche mit zwei 1KW Flutern als Frontlicht für die hinteren Reihen, mit dem Gerriets Kabuki G2 System für den Fallvorhang und dem Magic FX Swirl Fan für die Rosen bestückt wurde. Auf der Bühne verteilte ich die Astera AX1 Sticks welche für einzelne Tanzeffekte genutzt wurden und im Fronttruss hingen zusätzlich zum vorhandenen Licht weitere zwei 1KW Fluter als Frontlicht und ein Martin Mac Quantum Profile als Verfolger.

Das Bühnenlicht im Gaskessel umfasst 8 Stück JB-Lighting VSP6 Spot, 8 Stück JB A7 Wash, 12 Stück Tourled klein, 10 Stück Par64, 1 Stück Tourhazer und 3 Stück Atomic 3000 Strobo. In der Front sind einige ältere Par56, 650 und 1kw Fresnel. Im Saal hingen von einer vorherigen Veranstaltung “Chinalampen”, welche ich gleich für unsere Show als Eingangsstimmung übernehmen wollte. Das Material ist an sich gut gewartet und es gibt überall noch freie Dimmerkanäle.

 

 

In der Regie stand eine Grand MA2 Light welche ich aus gewohnheitsgründen und wegen der Motorfader einer kleineren Version oder einer 3er Version vorzog. Für den Verfolger kam die XYZ Funktion im Grand MA zur Anwendung, damit der Verfolger nicht wie in der PAN Funktion üblich, einen Bogen über die Bühne macht. Die Bedienung des Verfolgers wollte ich erst neben dem Drücken der Cue-Liste und den Flash-Effekten (10 x PAR64 weiss und 4 x 4-Light-Blinder) selbst vornehmen, merkte aber nach der ersten Probe das es unmöglich war. So wurde ein 24-Kanal Faderpult am DMX-IN vom Grand-MA2 angeschlossen um die Fader (Bewegung, Zoom, Dimmer) bei mir auf dem Pult vernzusteuern. Die Bedienung erfolgte anschliessend durch Freunde von mir und dem Chor.

 

 

Es war eine wahnsinns Erfahrung und hat richtig Spass gemacht. Merci Vida Vocal

 

www.vidavocal.ch